Motorradtouren in Peru

Kultur und Geheimnisse auf Schritt und Tritt

Tour 6: Machu Picchu und die Inkas

Tourdaten

  • Dauer: 22 Tage
  • Begleitete Touren mit 6 - 10 Teilnehmer
  • Übernachtungen in Hotels
  • Gesamtstrecke und Streckenführung: ca. 3.165 km, 10% Offroad Anteil
  • Lima - Ica - Huacachina - Nasca - Puerto Inka - Camanà - Chivay - Puno (Titicacasee) - Cusco - Machu Picchu - Heiliges Tal - Cusco - Andahuaylas - Ayacucho - Paracas - Lima

Alternative

Wenn Sie nicht Motorrad fahren möchten, können Sie diese Tour auch im Begleitfahrzeug mitmachen.  Sie reisen einfach ganz bequem mit der Reisegruppe mit.

 

Weitere Reiseinformationen

Die Tour ist geeignet für Motorradfahrer/innen, die regelmäßig Motorrad fahren, jedoch nichts für Anfänger. Offroaderfahrung ist nicht unbedingt erforderlich aber von Vorteil, da die Schotterpisten sehr gut zu befahren sind. Diese Tour ist für Teilnehmer gedacht die neben dem Fahrspaß mit dem Motorrad auch Land, Leute und die Inkakultur kennen lernen wollen. In den nächsten drei Wochen legen wir insgesamt 3.165 km zurück. Die Tagesetappen sind ausgewogen und optimal an die Fahrstrecken angepasst.

Die Höhepunkte dieser Reise sind, Nasca, mit den Scharrbilder und Linien die wir aus einem Kleinflugzeug bestaunen werden. Puerto Inka, eine wunderschöne Bucht am Pazifik. Der Canyon de Colca, eine imposante Schlucht wo man Kondore beim Fliegen beobachten kann. Den höchst gelegenen schiffbaren See der Welt, der Titicacasee. Mit einem Boot besuchen wir die schwimmenden Schilfinseln sowie die Insel Taquile. Von Puno fahren wir zur Inka Hauptstatt Cusco, die Stadt am Nabel der Welt. Sie ist unser Ausgangspunkt zu der Ruinen Stadt der Inkas, Machu Picchu, die wohl bekannteste Ruinenstadt Südamerikas. Sie ist seit vielen Jahren auf der ganzen Welt bekannt und für jeden Perubesucher ein Muss. Die Inkas bauten die Stadt im 15. Jahrhundert in 2.360 m Höhe auf einem Bergrücken zwischen den Gipfeln des Huayna Picchu und des Berges gleichen Namens Machu Picchu.

Das heilige Tal, mit verschiedenen geschichtsträchtigen Orten aus der Kultur der Inkas stehen auf dem Programm. Wir verlassen die Hauptstadt der Inkas und können abseits der Touristenwege das ursprüngliche Peru der Anden durchfahren.

Nach Abancay – Andahuaylas und Ayacucho, führt uns die Strecke wieder an die Küste. Eine Motorradstrecke vom „Feinsten“ viele Kurven und ein stetiges Auf und Ab. Peru ist ein Paradies, dass an Vielfalt kaum zu übertreffen ist. Vor Lima machen wir nochmals halt in Paracas, von dort aus unternehmen wir Ausflüge in den National Park von Paracas. Der Besuch der Inseln von Ballestas, auch Klein Galapagos genannt, mit seinen Seelöwen, Pinguinen und vielen Meeresvögeln wird ein weiterer Höhepunkt sein.

Reisetermine

 

20.03.2021 - 10.04.2021
21.08.2021 - 11.09.2021
01.12.2021 - 22.12.2021
19.03.2022 - 09.04.2022
20.08.2022 - 10.09.2022
30.11.2022 - 21.12.2022

Preise

 

Selbstfahrer/in mit Mietmotorrad YAMAHA XT 660R 5.190,-- EUR
Vollkasko obligatorisch 390,-- EUR


Selbstfahrer/in mit Mietmotorrad YAMAHA T 700 5.785,-- EUR
Vollkasko obligatorisch 430,-- EUR


Selbstfahrer/in mit Mietmotorrad YAMAHA XT 1200Z 6.585,-- EUR
Vollkasko obligatorisch 530,-- EUR

 

Beifahrer/in   1.840,--

Einzelzimmerzuschlag    465,-- EUR

Als Beifahrer/in im Geländefahrzeug    2.800,-- EUR


Zeitlicher Ablauf der Tour

 

Tag 1 Samstag: Ankunft auf dem internationalen Airport Jorge Chavez in Lima und Hoteltransfer in den Stadtteil Miraflores.

Tag 2 Sonntag: Lima, die Stadt der Könige und die Hauptstadt Perus. Stadbesichtigung der Altstadt mit der Plaza de Armas und dem Präsidentenpalast.

Tag 3 Montag: Unsere erste Etappe auf dem Motorrad führt uns entlang der Panamericana Richtung Süden bis nach Ica. Nachdem wir Lima hinter uns gelassen haben können wir den Ausblick auf die Pazifikküste bestaunen. Unendliche Sanddünen und grüne Oasen, bis wir nach 300 km unser Tagesziel erreichen. Die Oase Huacachina mit ihren hohen Sanddünen.

Tag 4 Dienstag: Weiter geht es auf der bekannten Panamericana Richtung Süden, links und rechts von der der Strasse riesige Weinanbaugebiete. Nasca erreichen wir nach ca. 150 km.

Tag 5 Mittwoch: Die bekannten Linien von Nasca überfliegen wir mit einem Kleinflugzeug. Nur aus dieser Höhe sind die Linien von Nasca mit seinen Motiven gut zu erkennen. Ein Mosaik gigantischer, stilisierter Zeichnungen, die einen Affen, einen Fisch, eine Spinne, einen Kolibri und zahlreiche geometrische Formen darstellen. Wie konnten die Inkas seinerzeit wissen, dass man diese Zeichnungen nur aus großer Höhe erkennen kann. Wie wir schon bemerkten - Geheimnisse über Geheimnisse.

Tag 6 Donnerstag: Weiterfahrt Richtung Süden. Nach 165 km erreichen wir die wunderschöne Bucht von Puerto Inka. In dieser Bucht sind auch Pinguine, Pelikane und Seelöwen zu Hause.

Tag 7 Freitag: 230 km bis nach Camanà! An der kargen Küste leben die Menschen vom Fischfang oder dem Abbau von Rohstoffen wie Silber, Kupfer, und auch Gold. Dort wo Flüsse aus den Anden eine Bewässerung möglich machen, werden landwirtschaftliche Erzeugnisse angebaut.

Tag 8 Samstag: Wir verlassen die Küste und fahren zum Canyon de Colca. Eine abenteuerliche Strecke wo die ersten 90 km asphaltiert sind und danach freuen wir uns auf eine 210 km Offroadstrecke, Natur pur ist angesagt. Der Canyon ist bekannt als die dritt tiefste Schlucht der Welt aber auch weil hier der Condor in seinem Element beobachtet werden kann. Wir übernachten in Chivay, auf 3.635 m Höhe.

Tag 9 Sonntag: Abfahrt nach Puno an den Titicacasee. Bereits nach Chivay beginnt die Straße anzusteigen, bis wir den Pass Pata Pampa mit einer Höhe 4.890 m erreichen. Gesamtstrecke 300 km, davon 60 km Schotter und wir fahren im Schnitt auf 4.000 m Höhe über weite Pampas mit ihren Bergseen, Vicunjas , Alpacas und Lamas. Sie sind dieprägenden Motive des heutigen Tages.

Tag 10 Montag: Heute besuchen wir die Uros Inseln, die schwimmenden Schilfinseln und die Insel Taquile auf dem Titicacasee. 3.812 m über Meer, 4 X grösser als der Bodensee mit einer maximalen Tiefe von 281 m und einer Länge von 190 km.

Tag 11 Dienstag: Weiterreise nach Cusco, an den Nabel der Welt, ca. 390 km. Cucso ist die geschichtsträchtige Hauptstadt der Inkas. Cusco liegt auf 3.326 m Höhe und ist eines der meistbesuchten Touristenziele Südamerikas.

Tag 12 Mittwoch: Zur ca. 180 km entfernten Ruinenstadt Machu Picchu fahren wir zuerst mit dem Bus nach Ollantaytambo und danach mit dem Zug nach Agua Calientes, wo wir in einem Hotel übernachten werden. Die Inkas erbauten diese Stadt im 15. Jahrhundert in 2.360 m Höhe auf dem Bergrücken zwischen den Gipfeln des Huayna Picchu und dem Machu Picchu, wo wir auch unsere Ruinenstadt sehen werden.

Tag 13 Donnerstag: Die gestrige Anreise nach Agua Calientes lohnt sich heute, weil wir zu den ersten Gruppen gehören, die mit dem Bus nach Machu Picchu fahren.

Tag 14 Freitag: Ausflug mit den Motorrädern ins heilige Tal der Inkas. Wir fahren zu den Salinen von Maras. Aber auch ein gutes Mittagessen steht heute auf dem Programm.

Tag 15 Samstag: Cusco zur freien Verfügung. Die Stadt am Nabel der Welt hat einiges zu bieten. Ganz nach eigenem Geschmack können die Teilnehmer heute die Sehenswürdigkeiten dieser Stadt besichtigen. Aber auch die Restaurants um die Plaza sind sehr beliebt. hier kann man bei einem guten Getränk und einer schmackhaften Speise die Seele baumeln lassen und das bunte Treiben ringsherum beobachten.

Tag 16 Sonntag: Abfahrt in Richtung Abancay nach Andahuaylas, eine typische Andenstadt mit ca. 60.000 Einwohnern gelegen im Tal des Rio Chumba auf einer Höhe von 2.900 m. Das Tagesziel Andahuayalas erreichen wir über eine wunderbare Motorradstrecke nach 340 km.

Tag 17 Montag: Im Ballungsraum von Ayacucho leben ca. 220.000 Menschen, in Ayacucho selbst sind es ca. 100.000 Einwohner. Die Stadt liegt auf 2.760 m Höhe und wird auch Huamanga genannt. Die Strecke beträgt 240 km durch die Anden abseits der Touristenströme, 100 % Peru

Tag 18 Dienstag: Von Ayacucho fahren wir wieder in Richtung Küste, der Pass Abra Apacheta mit 4.746 m Höhe gilt es noch zu überqueren. Danach führt uns die Serpentinenstraße wieder an die Panamericana. Unser Ziel Paracas erreichen wir nach 360 km.

Tag 19 Mittwoch: Wir besuchen die Inseln Ballestas und den Nationalpark von Paracas. Die Islas Ballestas werden auch gerne Klein Galapagos genannt. Wir werden Seelöwen, Pinguine und viele Meeresvögel sehen. Bereits um 8:00 Uhr morgens fahren wir mit Schnellbooten zu den Inseln. Am Nachmittag fahren wir mit den Motorrädern in den Nationalpark von Paracas.

Tag 20 Donnerstag: Abfahrt nach Lima, ca. 230 km. Am Abend halten wir einen Rückblick auf die vergangenen Tage ab und lassen die wunderbaren, gesammelten Bilder noch einmal vor unserem geistigen Auge vorüber ziehen.

Tag 21 Freitag: Lima zur freien Verfügng.

Tag 22 Samstag: Rückflug

Tag 23 Sonntag: Ankunft in Europa