Motorradtouren in Peru

Kultur und Geheimnisse auf Schritt und Tritt

Tour 4: 100 % Motorrad-Abenteuer

Tourdaten

  • Dauer: 15 Tage
  • Begleitete Touren mit 6 - 10 Teilnehmer
  • Übernachtungen in Hotels
  • Wir bieten auch für Gruppen spezielle Termine
  • Gesamtstrecke und Streckenführung: ca. 2.000 km, ca. 30% Offroad-Anteil
  • Lima - Paracas -Ayacucho - Huancayo - La Merced - Tarma - Paucartambo - Oxapampa - Pozuzo - La Merced - Santa Rosa de Quives  - Lima

Alternative

Wenn Sie nicht Motorrad fahren möchten, können Sie diese Tour auch im Begleitfahrzeug mitmachen. Sie reisen einfach ganz bequem mit der Reisegruppe mit.

 

Weitere Reiseinformationen

Da diese Tour einen 30%igen Offroad-Anteil enthält, ist sie nur für sehr erfahrene Motorradfahrer gedacht. Sie sollten nicht zum ersten mal im Gelände und auf dementsprechenden Pisten gefahren sein.

Die erste Etappe führt uns auf der Panamericana nach Süden, nach Paracas. Ein typisches Küstenörtchen, dass in den letzten Jahren immens an Popularität gewonnen hat. Der Besuch der Inseln von Ballestas, auch Klein Galapagos genannt, mit seinen Seelöwen, Pinguinen und vielen Meeresvögeln gehört am anderen Morgen zum Ausflugsprogramm. Am Nachmittag fahren wir in den Nationalpark von Paracas, in der Wüste trainieren wir das Fahren auf Sand.

Wir verlassen die Küste und fahren die Serpentinenstraße Richtung Ayacucho, den Anden entgegen. Die Anden, spanisch  - Cordillera de los Andes, sind die längste, über dem Meeresspiegel befindliche Gebirgskette der Erde und das höchste Gebirge außerhalb Asiens. Ein Highlight im wahrsten Sinne des Wortes ist der Pass Abra Apacheta. Er ist 4.746 m hoch und damit doppelt so hoch, als die höchsten Passübergänge in den Alpen.

In der geschichtsträchtigen Stadt Ayacucho übernachten wir und am anderen Tag fahren wir weiter durch die Anden Richtung Norden bis nach Huancayo. Das ursprüngliche Peru, abseits der Touristenströme, begeistert durch die unendlichen Weiten der Anden und die natürliche Lebensweise der Bewohner im Einklang mit der Natur. Einen kurzen Abstecher von den Anden hinunter in den Hochurwald von Chanchamayo, steht auf dem Programm.

Am anderen Tag fahren wir bereits wieder bis auf etwas über 3.800 m Höhe. Die Etappen der nächsten vier Tage stehen ganz im Zeichen des Titels dieser Tour -  100 % Motorrad Abenteuer. Die Fahrer/innen werden gefordert und die Konzentration auf diesen abenteuerlichen Strecken darf zu keiner Zeit nachlassen. Unser Ziel die deutsch-österreichische Kolonie! Bereits 1859 siedelten sich hier Österreicher und Deutsche an. Laut einem Schild am Ortsausgang nennt sich Pozuzo “la única colonia Austro – Alemana del mundo“. Die einzige österreichisch – deutsche Kolonie der Welt. Die Nachkommen pflegen noch heute einige Traditionen aus ihren Herkunftsländern. Ihre wichtigste wirtschaftliche Aktivität ist die Rinderzucht aber auch Käse und Früchte sind bekannte Produkte aus dieser Region. Das Tal befindet sich im Departamento Pasco, Die Stadt Oxapampa ist von einer wunderbaren Urwaldlandschaft umgeben und liegt auf 1.814 m Höhe. Den Rückweg über die Anden wählen wir mit Absicht auf Nebenstraßen, vorbei an beieindruckenden Motiven, bevor wir wieder in das Chaos von Lima eindringen.

Reisetermine

 

03.07.2021 - 17.07.2021
02.07.2022 - 16.07.2022

Preise

 

Selbstfahrer/in mit Mietmotorrad YAMAHA XT 660R 3.570,-- EUR
Vollkasko obligatorisch 340,-- EUR


Selbstfahrer/in mit Mietmotorrad YAMAHA T 700 3.850,-- EUR
Vollkasko obligatorisch 390,-- EUR

 

 Einzelzimmerzuschlag    370,-- EUR

Als Beifahrer/in im Geländefahrzeug    2.140,-- EUR


Zeitlicher Ablauf der Tour

 

Tag 1 Samstag: Ankunft auf dem internationalen Airport Jorge Chavez in Lima und Hoteltransfer in den Stadtteil Miraflores.

Tag 2 Sonntag: Lima, die Stadt der Könige und die Hauptstadt Perus. Stadbesichtigung der Altstadt mit der Plaza de Armas und dem Präsidentenpalast.

Tag 3 Montag: Die Panamericana führt uns von der Hauptstadt Richtung Süden nach Paracas. Ein typisches Küstenörtchen, dass in den letzten Jahren immens an Popularität gewonnen hat.

Tag 4 Dienstag: Besuch der Inseln Ballestas und des Nationalparks von Paracas. Die Islas Ballestas werden auch gerne Klein Galapagos genannt. Seelöwen, Pinguine und viele Meeresvögel sind die Bewohner dieses Eilandes. Mit Schnellbooten fahren wir bereits um 8.00 Uhr früh zu den Inseln. Am Nachmittag fahren wir mit den Motorrädern in den Nationalpark von Paracas.

Tag 5 Mittwoch: Von der Küste fahren wir in die Anden hoch, der Pass Abra Apacheta mit 4.746 m Höhe, gilt es noch zu überqueren. Danach führt uns die Serpentinenstraße weiter nach Ayacucho. Die Stadt mit ca. 100.000 Einwohnern liegt auf 2.760 m Höhe und wird auch Huamanga genannt.

Tag 6 Donnerstag: Unser heutiges Tagesziel, die Stadt Huancayo, liegt auf auf 3.260 m Höhe und hat ca. 500.000 Einwohner. Die Fahrtstrecke von 260 km führt uns durch die Andenwelt abseits der Touristenströme.

Tag 7 Freitag: Von den Anden führt uns unsere Strecke in den Hochurwald, zu der Provinz Chanchamayo, nach la Merced. Die Stadt liegt in der peruanischen Zentralkordillere auf einer Höhe von 751 m Höhe. La Merced ging aus einer Siedlung italienischer Kolonisten hervor, die sich im Jahre 1872 dort niedergelassen hatten.

Tag 8 Samstag: Von 750 m Höhe fahren wir wieder auf über 3.800 m Höhe in die Anden. Das Ziel Oxapampa, auf 1.800 m Höhe, erreichen wir am Abend nach einer Fahrstrecke von 320 km davon aber ca. 150 km Offroad. Die mit Sicherheit anspruchsvollste Etappe der ganzen Tour.

Tag 9 Sonntag: Die Region um Oxapampa ist geprägt von der Einwanderung von Tirolern, Rheinländern und einigen Bayern, die  im Jahre 1859 stattfand . Unsere Route führt uns noch weiter in diese geschichtsträchtige Gegend nach Pozuzo, die als weltweit einzige gemeinsame Kolonie von Deutschen und Österreichern gilt. Die Strecke von 80 Km ist wiederum sehr abenteuerlich und nur in der Trockenzeit passierbar.

Tag 10 Montag: Heute gönnen wir uns einen Ruhetag in Pozuzu und geniessen die Idylle und das uns wohlbekannte Essen der Kolonie. Ein Besuch des Museums Schafferer lohnt sich, um die spannende Geschichte der deutschsprachigen Einwanderer kennenzulernen.

Tag 11 Dienstag: Unsere Etappe heute beträgt ca. 150 km. Die abenteuerliche Rundreise von den Anden in den Urwald schliesst sich wiederum in la Merced.

Tag 12 Mittwoch: Ein Besuch bei den Asháninka, den Ureinwohner Perus, steht heute auf dem Programm. Die Asháninka sind ein indigenes Volk und sind im östlichen Peru und im westlichen Brasilien anzutreffen.

Tag 13 Donnerstag: Die Fahrstrecke von heute nach Santa Rosa de Quives beträgt 300 km. Dabei handelt es sich wiederum um den Slogan dieser Tour. 100 % MOTORRAD Abenteuer, vom Hochurwald 751 m Höhe, über die Anden, über 4.000 m hoch, zu unserem Tagesziel Santa Rosa de Quives auf 940 m gelegen.

Tag 14 Freitag: Unseren Ausgangspunkt Lima, erreichen wir nach ca. 70 km..

Tag 15 Samstag: Rückflug

Tag 16 Sonntag: Ankunft in Europa