Motorradtouren in Peru

Kultur und Geheimnisse auf Schritt und Tritt

Tour 3: An den Nabel der Welt

Tourdaten

  • Dauer: 15 Tage
  • Begleitete Touren mit 6 - 10 Teilnehmer
  • Übernachtungen in Hotels und Gasthäusern
  • Gesamtstrecke und Streckenführung: ca. 2.300 km
  • Lima - Nasca - Abancay - Cusco - Andahuaylas -  Ayacucho - Pisco - Paracas - Lima

Alternative

Wenn Sie nicht Motorrad fahren möchten, können Sie diese Tour auch im Geländewagen mitmachen.

 

Weitere Reiseinformationen

Die Tour ist geeignet für Motorradfahrer/innen, die regelmäßig Motorrad fahren, jedoch nichts für Anfänger. Diese Tour ist für Teilnehmer gedacht, die neben dem Fahrspaß mit dem Motorrad auch Land, Leute und die Inkakultur kennen lernen wollen.

Start ist in Lima, der Hauptstadt mit ihren beinahe 12 Millionen Einwohner. In den nächsten 15 Tagen legen wir insgesamt ca. 2.300 km zurück. Die Tagesetappen sind ausgewogen und so gewählt, dass wir uns auch auf die bevorstehende Höhen der Anden gut eingewöhnen können. Die Höhepunkte dieser Reise sind:

  • Nasca, mit den Scharrbildern und Linien, die wir aus einem Kleinflugzeug bestaunen
  • Durch das Tal der Pumas, nach Abancay
  • Cusco, die Inkahauptstadt und zugleich der Nabel der Welt
  • Machu Picchu, die Ruinenstadt

Weitere Höhepunkte dieser Tour sind die Fahrt von Abancay über Chincheros und Andahuaylas nach Ayacucho. Vorbei an typisch peruanischen Dörfer, wie sie ein normaler Tourist nie zu Gesicht bekommt. Der Vorteil einer Motorradfahrt. Wir durchfahren in 3 Tagen die verschiedensten Klimazonen der Erde, mit einer Vegetation, die kaum zu übertreffen ist. Vom Andenhochland zur Küste überqueren wir noch den Pass Abra Apacheta, der auf sagenhaften 4.746 m Höhe liegt. Nur um das Verhältnis klar zu stellen, der Mont Blanc ist 4.800 m hoch! Aber keine Angst. Wir werden keine Sauerstoffmasken benötigen, denn unsere Motorräder bekommen immer noch genug Sauerstoff für die Verbrennung, sodass sie uns rasch wieder in niedere Gefielde führen werden und wir wieder leichter atmen können. Denn vom Pass führt uns eine einmalige Serpentinenstraße hinunter zur Panamericana. Vor Lima machen wir nochmals Halt in Paracas, von wo aus wir einen Ausflug in den Nationalpark von Paracas unternehmen. Der Besuch der Inseln von Ballestas, auch Klein Galapagos genannt, mit seinen Seelöwen, Pinguinen und allen möglichen Meeresvögeln, ist obligatorisch. Peru, ein Paradies, dass an Vielfalt kaum zu überbieten ist.

Reisetermine

 

05.06.2021 - 19.06.2021
04.06.2022 - 18.06.2022

Preise

 

Selbstfahrer/in mit Mietmotorrad YAMAHA XT 660R 3.570,-- EUR
Vollkasko obligatorisch 340,-- EUR


Selbstfahrer/in mit Mietmotorrad YAMAHA T 700 3.850,-- EUR
Vollkasko obligatorisch 390,-- EUR


Selbstfahrer/in mit Mietmotorrad YAMAHA XT 1200Z 4.380,-- EUR
Vollkasko obligatorisch 460,-- EUR

 

Beifahrer/in   1.450,--

Einzelzimmerzuschlag    370,-- EUR

Als Beifahrer/in im Geländefahrzeug    2.140,-- EUR


Zeitlicher Ablauf der Tour

 

Tag 1 Samstag: Ankunft auf dem internationalen Airport Jorge Chavez in Lima und Hoteltransfer in den Stadtteil Miraflores.

Tag 2 Sonntag: Lima, die Stadt der Könige und die Hauptstadt Perus. Stadtbesichtigung der Altstadt mit der Plaza de Armas und dem Präsidentenpalast.

Tag 3 Montag: Unsere erste Etappe auf dem Motorrad führt uns entlang der Panamericana Richtung Süden bis nach Ica. Dort besuchen wir die wunderschöne Oase Huacachina.

Tag 4 Dienstag: Weiter geht es auf der bekannten Panamericana Richtung Süden. Links und Rechts von der Straße sehen wir riesige Weinanbaugebiete. Nasca erreichen wir nach ca. 150 km. Die bekannten Linien von Nasca überfliegen wir mit einem Kleinflugzeug. Nur aus dieser Höhe sind die Linien von Nasca mit seinen Motiven gut zu erkennen. Ein Mosaik gigantischer, stilisierter Zeichnungen, die einen Affen, einen Fisch, eine Spinne, einen Kolibri und zahlreiche geometrische Formen darstellen. Wie konnten die Inkas seinerzeit wissen, dass man diese Zeichnungen nur aus großer Höhe erkennen kann. Wie wir schon bemerkten - Geheimnisse, Geheimnisse.

Tag 5 Mittwoch: Fahrt von Nasca nach Abancay. Wir bewegen uns in Höhen von über 4.500 m, im Naturreservat Pampa Galeras mit seinen großen Vikunjaherden.

Tag 6 Donnerstag: Weiterreise nach Cusco, an den Nabel der Welt. Cucso ist die geschichtsträchtige Hauptstadt der Inkas und liegt auf 3.326 m Höhe.

Tag 7 Freitag: Zur ca. 180 km entfernten Ruinenstadt Machu Picchu fahren wir zuerst mit dem Bus nach Ollantaytambo und danach mit dem Zug nach Agua Calientes, wo wir in einem Hotel übernachten werden. Die Inkas erbauten diese Stadt im 15. Jahrhundert in 2.360 m Höhe auf dem Bergrücken zwischen den Giipfeln des Huayna Picchu und dem Machu Picchu, wo wir auch unsere Ruinenstadt sehen werden.

Tag 8 Samstag: Die gestrige Anreise nach Agua Calientes lohnt sich heute, weil wir zu den ersten Gruppen gehören, die mit dem Bus nach Machu Picchu fahren. Spezielles Reiseprogrmm zusammgestellt von einem Reisebüro aus Cusco.

Tag 9 Sonntag: Cusco zur freien Verfügung. Die Stadt am Nabel der Welt hat einiges zu bieten. Viele Sehenswürdigkeiten warten auf einen Besuch oder man kann auf der Plaza mit einem Getränk die Seele baumeln lassen und dem Treiben dieser Stadt zusehen.

Tag 10 Montag: Abfahrt Richtung Abancay nach Andahuaylas, eine typische Andenstadt mit 60.000 Einwohnern, gelegen im Tal des Rio Chumba auf einer Höhe von 2.900 m. Wir durchfahren die verschiedensten Klimazonen auf einer sehr kurvenreichen Straße und einem stetigen Auf und Ab. Nach ca. 340 km erreichen wir unser heutige Tagesziel Andahuaylas.

Tag 11 Dienstag: Im Ballungsraum von Ayacucho leben ca. 220.000 Menschen, in Ayacucho selbst sind es ca. 100.000 Einwohner. Die Stadt liegt auf 2.670 m Höhe und wird auch Huamanga genannt. Die Strecke beträgt ca. 240 km immer durch die Anden, abseits der Touristenströme. 100% Peru.

Tag 12 Mittwoch: Von Ayacucho fahren wir wieder Richtung Küste. Dabei überqueren wir den 4.746 m hohen Pass Abra Apacheta. Anschließend geht es über eine serpentinenreiche Strecke zur Küste hinunter auf die Panamericana. Unser Ziel Paracas erreichen wir nach ca. 340 km.

Tag 13 Donnerstag: Heute besuchen wir die Inseln Ballestas und den Nationalpark von Paracas. Die Islas Ballestas werden auch gerne Klein Galapagos genannt. Es gibt hier Seelöwen, Pinguine und viele Meeresvögel. Bereits um 8:00 Uhr morgens geht es los zu den Inseln. Am Nachmittag fahren wir mit den Motorrädern in den Nationalpark von Paracas.

Tag 14 Freitag: Fahrt auf der Panamericana von Paracas nach Lima, ca. 230 km

Tag 15 Samstag: Rückflug

Tag 16 Sonntag: Ankunft in Europa