Alpenflora

Pyrenäen und etwas Alpen

Das Beste aus Spanien und Frankreich

Tourdaten
  • Dauer: 15 Tage
  • Im Tourpreis inbegriffen: Ü/F, tägl. 1 l Wasser p/P, Energieriegel
  • Art der Tour: Rundreise mit Basishotels. Wir werden zweimal mehrere Nächte in zwei verschiedenen Hotels verbringen.
  • Tourstart: Hohenems, Vorarlberg
  • Tourende: Hohenems, Vorarlberg
  • Gesamte Tour-Kilometer: ca. 3.955 km
 
Organisatorisches
  • Anzahl Motorräder pro Gruppe: Mindestens 4 maximal 8
  • Schwierigkeitsstufe: 1 2 3 4 5
  • Die Teilnehmer/innen erhalten einen Streckenplan und ein Roadbook
  • Garage oder Stellplatz für Motorräder vorhanden
  • Benzinkosten, Snacks und Getränke,  Maut oder sonstige evtl. anfallende Gebühren sind im Preis nicht enthalten
  • Nicebike empfiehlt, Mitglied in einem Autofahrerclub zu sein
  • Fahrzeug muss in einem tadellosen Zustand befinden
  • Infos: 040/642 5794 oder info@nicebike.de

Die Anreise zum Tourstartpunkt erfolgt individuell. Der Tourguide erwartet Sie direkt beim Hotel. Falls Sie mit Auto und Motorradanhänger anreisen, können die Fahrzeuge sicher abgestellt werden. Es gibt auch die Möglichkeit die Anreise mittels Autoreisezug zu absolvieren. Endbahnhof ist Innsbruck. Genaueres zum Autoreisezug erfahren Sie unter folgendem Link: https://www.nightjet.com/ausstattung/automotorrad/in-deutschland.html.

Nicebike empfiehlt die Tour bzw. die Heimreise ausgeruht anzutreten. Falls gewünscht, reserviert Nicebike für diese "Verlängerungstage" die Zimmer. Dafür wird vom Hotel eine seperate Rechnung ausgestellt.

Jederzeit erreichbar über WhatsApp, Signal oder Threema mit den Rufnummern:

0160-6423245
0160-NICEBIK
oder per Mail unter info@nicebike.de

Reisetermine

 

T: 21.08.2022 - 04.09.2022

Preise incl. Ü/F

 

Fahrer incl. Sozia/-ius im DZ: 3.180,-- EUR
2 Fahrer im DZ: je 1.970,-- EUR
Fahrer im EZ: 2.540,-- EUR


Tourbeschreibung

Wenn Sie ein Freund so richtig langer Etappen sind oder wenn es Ihnen nicht hoch genug hinauf gehen kann oder wenn Sie sich auch im Mittelmeer etwas Entspannung gönnen, dann sind Sie hier genau richtig. Unsere Schwierigkeitseinstufung für diese Reise beträgt, wie weiter oben schon angemerkt, vier Motorräder. Aber hauptsächlich wegen der längeren Etappen. Also es ist ein sogenannter "Eisenarsch" von Vorteil, ansonsten kann der Spaßfaktor seine Grenze erreichen.

Wir starten in Vorarlberg und die erste Etappe bringt uns nach Martigny im Wallis, Schweiz. Schon diese Etappe beschert uns einige tolle Passübergänge. Dann geht es in die französischen Alpen, vorbei am Mont Blanc und weiter bis zum höchsten befahrbaren durchgängig asphaltierten Pass der Alpen, den Col d'Iseran. Ja, richtig gehört. Es ist nicht der Col de la Bonette, sondern der Iseran. Die Höhe von 2.802 m am Bonette wird nur durch eine zugegebenermaßen sehr attraktive, zusätzlich zu befahrende Schleife erreicht, deren Ursprung aber der eigentliche Passübergang des Col de la Bonette ist.

Wir überqueren die Täler der Durance und der Rhone und machen, nach passieren der Biosphäre des Mont Ventoux, in Avignon Rast. Von dort ist es nicht mehr weit bis zum Mittelmeer. Wir streifen die Camargue und fahren an der Küste entlang, bis wir mit Argeles sur Mer jene Ortschaft erreichen, wo wir uns nach 4 intensiven Tourtagen einen Ruhetag gönnen und das warme Wasser des Mittelmeeres geniesen werden. Ein kurzer Abstecher in das Naturschutzgebiet Vulkane der Garrotxa wird uns ganz neue Eindrücke vermittlen.

Der nächste Tag bringt uns endgültig in die Pyrenäen. Zuerst noch in den französischen Teil und mit dem Gorges du Calamus werden wir einen nächsten Höhepunkt erleben. Mit Andorra erreichen wir einen der drei europäischen Zwergstaaten und am nächsten Tag durchfahren wir einen Teil der spanischen Pyrenäen. Da aber die interessanten Pässe mit dem Col d'Aspin und dem Col du Tourmalet im französichen Teil liegen überqueren wir mit dem Eth Portilhon wieder die Grenze und weil wir noch etwas für unser Seelenheil tun wollen, werden wir in Lourdes nächtigen. Dann haben wir noch einmal einen wunderschönen Tag in den Pyrenäen vor uns und mit Carcassonne erreichen wir die Stadt, wo wir den zweiten Ruhetag nach vier Tourtagen einschieben werden.

Der nächste Tag bringt uns in die bekannten franmzösischen Mittelgebirgslandschaft der Haut Languedoc und den Cevennen. Den größten Teil davon fahren wir an dem landschaftlich sehr schönen Tarn entlang. Wir verlassen die Cevennen aber die landschaftlichen Höhepunkte sind noch nicht zu Ende. Im Reservat naturelle des Gorges de Ardéche werden wir wieder staunen, was Wasser und ein paar Jahrhunderte aus einer Landschaft machen können.

Mit Gap erreichen wir wieder das Eingangstor zu den französischen Alpen. Die folgende Etappe bis Pinerolo bietet uns noch ein sehr spezielles Schmankerl. Auf kleinsten Straßen streifen wir die Maira-Stura-Kammstraße und auch die Varaita-Maira-Kammstraße. Und auch die beiden letzten Etappen bieten uns mit dem Cento Valli und dem San Bernadinopass noch einmal Fahrspaß pur. Nach 15 Tagen erreichen wir wieder mit Hohenems unseren Ausgangsort.

Zur detaillierten Tourbeschreibung